Märchenfilme herunterladen

Aus kommerziellen Gründen wie aus anderen Gründen wandten sich wegweisende Animateure oft an Folk und Märchen, um sich inspirieren zu lassen. Aleksander Ptushko es The New Gulliver (1935) reded Jonathan Swift als pro-kommunistische Propaganda, W`adyslaw Starewicz es The Tale of the Fox (1937/41) sah die schlauen Reynard-Ringe um glücklose Kollegen, während Ray Harryhausen seine Technik auf Gänsegeschichten (1946) und anderen kurzen Märchenadaptionen (1949-53) honte. Das Aufkommen des Films bot dem Publikum ein weiteres Mittel, diese bizarren und kreativen Geschichten zu erleben – eine Gelegenheit, die alle 50 hier gezeigten Filme ergriffen und gut genutzt haben. Also, lehnen Sie sich zurück, rutschen Sie diese verzauberten Hausschuhe ab und schnappen Sie sich einen warmen, irgendwie empfindsamen Becher Kaffee – das sind die 50 besten Märchenfilme von allen. Wenn wir an große Märchenfilme denken, sind es meist Adaptionen bereits etablierter Klassiker. Hayao Miyazakis unwiderstehlich betörendes Meisterwerk fühlt sich sicherlich wie eines an, aber in Wirklichkeit handelt es sich um eine ganz originelle Kreation – wenn auch eine, die inzwischen zu einem ebenso unauslöschlichen Teil der japanischen (und globalen) Kultur geworden ist wie viele Dinge, die es seit Jahrhunderten gibt. Kaufen Fairy Tales: Early Colour Stencil Filme von Pathe auf DVD und Blu Ray Französisch Regisseur Michel Ocelot hat die letzten vier Jahrzehnte damit verbracht, exquisit detaillierte bunte Animationsfilme zu machen, die sowohl von der Volkskultur als auch von dekorativen Künsten vieler Länder inspiriert sind. Der erste Kirikou-Film, sein internationaler Durchbruch, wurde von westafrikanischen Volksmärchen über einen unerschrockenen Jungen inspiriert, der sich weigert, seine winzige Statur seine Bemühungen zu behindern, den Zauberer Karaba davon zu überzeugen, seine Dorfbewohner nicht länger zu verfolgen. Während Ofelias archetypisch böser Stiefvater antifaschistische Rebellen verfolgt und foltert, flieht sie in ein altes und höchst symbolisches Labyrinth.

Hier zwingt ein Faun sie, drei Aufgaben zu erfüllen, die definitiv ihre wahre Natur etablieren und ihr erlauben, ihrem gegenwärtigen Alptraum zu entkommen. Del Toro, ein äußerst fantasievoller Künstler und ein ungewöhnlich intelligenter Kommentator der mythologischen Wurzeln seines Werkes, beweist, dass das traditionelle Märchen noch immer viel kreativeS Laufleben bietet. Valerie (Jaroslava Schallerova) ist eine 13-jährige Frau, eine Lebensveränderung, die durch das Auftauchen seltsamer und oft bedrohlicher Gestalten gekennzeichnet ist – der Priester ebenso beunruhigend wie das vampirische „Weasel“ (dessen weißes Make-up vom Film Nosferatu von 1922 inspiriert wurde).